Den Belfried von Brügge besteigen?

Dann eher den Kirchturm von Damme!


Der Belfried von Brügge symbolisiert den Stolz und die wirtschaftliche Macht dieser flämischen Stadt im Mittelalter. Dieser Turm bildet zusammen mit den Türmen der Kathedrale und der Kirche Unserer Lieben Frau die Skyline von Brügge. Sie haben eine schöne Perspektive auf den Glockenturm, besonders von den Seitenstraßen des Grote Marktes. Auf dem Grote Markt direkt vor der Tuchhalle haben Sie zu wenig Rückstand und aufgrund der breiten Basis der Tuchhalle, über der der Belfried gebaut wurde, ist die Aussicht eher frontal.


Wollen Sie den Turm besteigen? Das muss eine fantastische Erfahrung sein, damit Sie sich wie ein mittelalterlicher Turmwächter aus Brügge fühlen können. Ist ‚Erlebnis‘ nicht das Zauberwort im heutigen Tourismusvokabular? Die Realität ist doch etwas anderes.


Wie schön die Sicht aus der Ferne auch sein mag, das ist ganz anders, wenn Sie im Turm selbst stehen. Der Turm dient dazu, von außen gesehen zu werden, aus der Ferne. Sie sollten keine ästhetische Erfahrung im Inneren erwarten, noch war dies die Absicht der Turmbauer. Eine fantastische Aussicht wird versprochen (welcher Turm oder welches Tourismusbüro würde das nicht schreiben), aber oben angekommen kann man die Stadt nur hinter einem Gitter sehen. Sie landen also NICHT oben auf dem Turm, wo Sie wirklich eine spektakuläre Aussicht hätten. Das Tourismusbüro selbst veröffentlicht auf seiner Website Fotos von Touristen, die ihre Selfies vor diesem Gitter nehmen!

Natürlich erfordert es eine körperliche Anstrengung (haha, das nennen wir ein wirkliches Erlebnis), aber auch eine gewisse Geschicklichkeit. Der Turm ist im oberen Teil eher schmal, so dass die Treppen dort nicht für jedermann geeignet sind und Verkehrszeichen notwendig sind. Das Glockenspiel wird automatisch viermal pro Stunde von der Trommel gespielt. Dann muss man oben sein, um wirklich etwas zu erleben (nicht für schallempfindliche Menschen geeignet), in der Hoffnung, irgendwo auf dem Quadratmeter einen Platz zu finden. Vor allem der Preis (14 € Standardpreis) finde ich stark übertrieben, besonders wenn ich ihn mit dem Besuch anderer Glockentürme oder Kathedraltürme vergleiche.





Wenn Sie eine echte Erfahrung machen möchten, sollten Sie einen Spaziergang um das kleine idyllische Damme machen und dann den Kirchturm besteigen. Man muss ein bisschen Taubenscheiße trotzen, aber ich denke, man bekommt vom kleinen ländlichen Damme aus ein besseres Panorama der flämischen Küstenregion als vom urbanisierten Gebiet Brügges. Der Preis können Sie nicht widerstehen: 2,5 €.


Über mich und meinen Blog "Ein BelgierüberBelgien"

6 Ansichten