Schadenfreude bei der EM Fußball


Belgisch-Französischer Medienkrieg


Freitag 2 Juli: die Belgische Mannschaft, die Rote Teufel, werden heute Abend die Italiener in München treffen in der ¼ Finale der EM Fußball. Mittlerweile sind unsere drei große Fußball Nachbarländer nicht mehr dabei. Sowohl die Niederländer als auch die Franzosen hatten sich nach der Gruppenrunde schon als zukünftige Europameister erklärt. Die Tschechen haben darüber anders entschieden. Und was unsere Freunde aus der Schweiz geschafft haben werden wir nie vergessen: die Französische Verteidigung wurde zur Emmentaler Käse mit manchen Löchern reduziert. Chapeau!


Ich muss zugeben das ich nachher mit viel Schadenfreude die niederländische und französische Medien gelesen habe. Besonders toll war der französisch-belgischer Krieg nach dem belgischen Sieg über Russland. Ein Journalist vom ‚L’ équipe du Soir‘ hatte auf diesem Fernsehsender das bisschen Belgischen Stolz das wir noch haben schwer verletzt mit der Aussage :"Les Belges vont vite rentrer chez eux manger des frites". (Die Belgier werden schnell wieder zu Hause Pommes essen gehen.) Ehrlicherweise muss ich erwähnen dass die Aussage eine Reaktion war auf ein Interview mit dem belgischen Borussia Dortmund Spieler Thomas Meunier. Laut Meunier kann nur eine starke Mannschaft die Rote Teufel (=die Belgische Mannschaft) schlagen.


Wir Belgier (sowohl Flamen als Französischsprachigen) ärgern uns über die Arroganz und den Chauvinismus der Franzosen. Groß war die Schadenfreude nachdem den letzten Elfmeter von Kylian Mbappé gestoppt wurde von Yann Sommer. Belgische Supporter erinnern sich die verlorene Halbfinale der Weltmeisterschaft 2018 gegen Frankreich, wo am Ende genau dieser Mbappé anfing die Belgische Supporter zu necken. Damals wurde unsere Mannschaft gelobt für ihr offensives Spiel im Gegensatz zu die ‚Bleus‘ die auf den Gegenangriff spekulierten um nachher die Tür zu schließen.


Über mich und meinen Blog "Ein BelgierüberBelgien"


9 Ansichten