Von Schönbrunn nach Brüssel

um einsam in Spa zu sterben

Der traurige Lebenskauf der Marie Henriette

Das Schicksal der Belgischen Königinnen wurde bis weit im 20sten Jahrhundert von politischen und dynastischen Gründen bestimmt. Die erste Belgische Königin, Louise-Marie d’Orléans, war die Tochter des Französischen Königs. Der erste Belgische König, Leopold von Sachsen-Coburg, der seit 21 Juli 1831 auf dem Belgischen Tron saß, hatte sich durch diese Heirat in 1832 den Französischen König zu einem Verbündeten gemacht. Das junge Belgien, nur ein Jahr alt, konnte so hoffen dass die ewige Gefahr einer Französische Invasion beschworen war. Obwohl Belgien die Holländer zurück nach Hause geschickt hatte, wurde die Belgische Unabhängigkeit von unseren nördlichen Nachbaren nicht anerkannt.


So entschied Leopold I dass sein Sohn, der spätere König Leopold II, im Österreichisch-Ungarischen Reich heiraten soll um Österreich zu Freund zu haben. So wurde nach einer Französin, jetzt eine Österreicherin Belgische Königin.


Marie Henriette Anne von Österreich VA (* 23. August 1836 in Pest, Ungarn; † 19. September 1902 in Spa) war ein Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen und durch Heirat von 1865 bis 1902 Königin der Belgier. Sie stammte aus dem ungarischen Zweig des Hauses Habsburg-Lothringen, der auf Erzherzog Joseph († 1847), den siebten Sohn von Kaiser Leopold II., zurückging. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Henriette_von_Österreich)


Am 10 August 1853, mit 17 Jahre heiratete Marie Henriette den Belgischen Kronprinz und späteren König im Schloss Schönbrunn ohne dass ihr Ehemann dabei war. Diese Heirat per procura, oft auch ‚Heirat mit der Handschuhe‘ genannt, war ziemlich üblich in der Geschichte der Europäischen Fürstenhäuser.

Die Heirat war für Marie Henriette sehr unglücklich. Sie blieb im Anfang beim Leopold um ihm einen Thronfolger auf die Welt zu setzen. Erst kam Louise und dann einen neuen Leopold. Dieser Kronprinz starb aber nachdem er in einem Teich gefallen war und eine Lungenentzündung bekommen hatte. Marie Henriette hatte noch zwei weitere Tochter mit dem König, aber ein männlicher Nachkomme blieb aus. Leopold II hatte zahlreiche Affären die auch zu vielen Karikaturen in der sozialistische und ausländische Presse fuhren. Leopold enterbte sogar seine Gattin und drei Tochter. Marie Henriette zog sich zurück in einer Villa in Spa wo sie 7 Jahren später einsam starb.


Die schon Jahrhunderte lang bekannte Wasserquellen in diesem Kurort im Süden Belgiens haben übrigens zum Wellnessbegriff ‚Spa‘ geführt. Das wissen wenige.

Einer dieser Brunnen wurde später bekannt als Königinsbrunnen. Das als ‚Spa reine‘ - reine = Königin - vermarktete kohlsauerfreies Wasser aus dieser Quelle ist sehr bekannt. Es hat eine blaues Etikett. Die Spa-Marke ist berühmt in den Niederlanden: dort wird immer ‚Spa blau‘ bestellt wenn man ein Wasser ohne Kohlsaure verlangt. Dagegen hat das kohlsauerhaltiges Wasser aus Spa ein rotes Etikett. Wir Belgier müssen uns immer wieder daran gewöhnen das wenn Niederländer in Belgien ein ‚Spa rot‘ oder ‚Spa blauw‘ bestellen sie eigentlich Sprudelwasser beziehungsweise Wasser ‚ohne‘ wollen. Komischerweise nennen wir selber kohlsauerfreies Wasser ‚plat water‘ oder ‚eau plate‘ und kohlsauerhaltiges Wasser ‚spuitwater‘ oder ‚eau pétillante‘.




Über mich und meinen Blog "Ein BelgierüberBelgien"

7 Ansichten