Wenn der König selbst am Steuer sitzt ...

Die belgische Königsfamilie hatte in den 1930er Jahren eine Sommerresidenz in der Schweiz. Der Tod unserer Königin Astrid bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Küssnacht am Vierwaldstättersee im Jahr 1935 machte dem ein Ende. Der König wollte das Auto selbst fahren, also hatte sein Fahrer hinten Platz genommen. Wie eine Reiseleiterin saß Königin Astrid am gefährlichsten Ort, nämlich rechts vom Fahrer. Sie hatte den König auf die Rigi aufmerksam gemacht. War der König abgelenkt? Der König schlug gegen einen Birnbaum. Die Königin starb an Ort und Stelle.



Astrid, schwedische Prinzessin und spätere belgische Königin, hatte ein angenehmes Aussehen und war bei der belgischen Bevölkerung sehr beliebt. Als sie im Hafen von Antwerpen ankam, war sie begeistert von der Gangway des Schiffes direkt in die Arme ihres zukünftigen Mannes gegangen. Junge Frauen von heute zeigen ihren Narzissmus mit allen möglichen Posen auf Instagram. Dies brauchte diese spontane Königin nicht.


Es scheint alles lange her zu sein, aber sie war die Mutter von zwei der drei belgischen Könige, die ich bisher in meinem Leben kannte, nämlich Baudouin und seinem Bruder und Nachfolger Albert II. Der fünfjährige Prinz und später König Baudouin verlor seine Mutter, als sie selbst kaum neunundzwanzig war.

© 2021 by Johan Dieleman

00 32 473 89 05 23