Wie Belgier küssen: Unterschiede zwischen Regionen und Geschlechtern

Wollen Sie auch mahl gerne Ihre Freunde und Verwandten wieder küssen. Werden wir unsere Gewohnheiten ändern sobald COVID-19 vorbei ist? Wie sieht (oder sah) die belgische Kussetikette aus? Auch wenn es keine formelle Regeln gibt (das ist genau worum es in Kultur geht) gibt es Hauptlinien die von einer rezente Befragung unter Belgier bestätigt bzw. freigelegt wurden.


Wallonen lieben es, ihre Freunde und Kollegen zu küssen

Die wallonische Geselligkeit ist allen bekannt und anerkannt. Der Beweis dafür ist: Im Süden des Landes küssen sich alle. Ob mit Familie, Freunden, Kollegen, ... Es ist gut zwanzig Jahre her, dass der Händedruck in den wallonischen Regionen fast verschwunden ist, während in Flandern die Menschen oft lieber die Hand schütteln oder aus der Ferne grüßen.

Laut der durchgeführten Umfrage begrüßen 90% der Wallonen ihre Freunde mit einem Kuss. Ein signifikanter Prozentsatz, der im Gegensatz zum Norden des Landes steht, wo wir tendenziell eine neutralere und weniger herzliche Haltung einnehmen. Wenn Sie flämische Freunde haben, erwarten Sie nicht, dass sie demonstrativ sind. In der Tat würden nur 55% der Flamen ihre Freunde küssen und 28% würden es vorziehen, ihre Hände zu schütteln oder eine mündliche Begrüßung anzusprechen (25%). In Brüssel hingegen ist der Kuss sehr verbreitet. 75% der Befragten geben an, ihre Freunde zu küssen, und nur 22% würden den traditionellen Händedruck bevorzugen.

Am Arbeitsplatz ist der Kuss auch einer der auffälligsten Unterschiede zwischen Flamen und Wallonen. Wenn Sie in Flandern arbeiten oder Ihre Kollegen Niederländisch sprechen, seien Sie nicht verärgert, wenn sie Ihnen bei Ihrer Arbeit keinen Kuss geben. Das heißt aber nicht, dass sie schlechte Laune haben, der Kuss ist im Norden des Landes nur seltener. Tatsächlich küssen nur 13% der Flamen ihre Kollegen, gegenüber 63% der Wallonen! Die Mehrheit der Flamen (58%) zieht es vor, ihre Kollegen mündlich zu begrüßen. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, nur ein Ratschlag: Wangen Sie Ihren niederländischsprachigen Chef bei Ihrem nächsten Treffen nicht an, ein einfaches „Hallo“ wird ausreichen. Die Brüsseler sind gespalten. Weniger als die Hälfte der Brüsseler Arbeitnehmer (44%) gibt an, sich bei der Arbeit zu küssen, während 40% es vorziehen, ihren Kollegen die Hand zu geben, und 21%, ihnen eine mündliche Begrüßung zukommen zu lassen. Ergebnisse, die den für Brüssel spezifischen Kulturmix belegen.

Während eines ersten Treffens würden Wallonen und Flamen auf derselben Wellenlänge sein und es vorziehen, eine mündliche Begrüßung anzusprechen (58% der Wallonen und 71% der Flamen). Was macht die ersten Treffen weniger kompliziert! In Brüssel bevorzugen wir eher einen klassischen Händedruck (52%).


Geben Sie niemals drei Küsse an einen Wallonen oder einen Brüsseler

Die Anzahl der Küsse wirft ebenfalls Fragen auf. Wenn wir wissen, dass die Franzosen am häufigsten zwei Küsse geben, sind die Regeln in unserem Land nicht immer klar.

Obwohl die Mehrheit der Flamen (78%), Wallonen (96%) und Brüssel (88%) ihren Freunden nur einen Kuss geben, geben 21% der Flamen ihnen drei. Eine viel weniger verbreitete Praxis in Brüssel (3%) und in Wallonien (0%) überhaupt nicht vorhanden. Es macht also keinen Sinn, Ihren Brüsseler und wallonischen Freunden mehr als einen Kuss zu geben, auch wenn Sie sehr glücklich sind, sie (wieder) zu sehen.

Während der Familienzeit gibt die Mehrheit der Belgier nur einen Kuss (65% der Flamen, 78% der Brüsseler und 87% der Wallonen). Es sollte jedoch beachtet werden, dass mehr als ein Drittel der Flamen (34%) ihren Familienmitgliedern drei Küsse geben, gegenüber nur 6% der Brüsseler und 4% der Wallonen.



Flämische Männer bescheidener als Wallonen

Ein weiteres interessantes Ergebnis ist, dass sich flämische Männer selten küssen. Nur 15% von ihnen küssen ihre gleichgeschlechtlichen Freunde, während Männer aus Brüssel (55%) und Wallonen (72%) kein Problem damit haben, sich zu küssen.

Bei Familientreffen wird die berühmte wallonische Geselligkeit auch zwischen Männern gewürdigt. In der Tat umarmen 84% der wallonischen Männer bereitwillig die Männer um sie herum, während die Flamen zurückhaltender sind. Nur ein Viertel der flämischen Befragten (24%) gibt an, gleichgeschlechtliche Personen in ihrem Familienkreis zu küssen, und 38% würden es vorziehen, sie mit einem klassischen Händedruck zu begrüßen. In Brüssel entscheidet sich die Mehrheit der Männer (66%) für einen Kuss, wenn es darum geht, einen geliebten Menschen zu begrüßen.


Die obigen Absätze sind - mit Ausnahme der Einführung - eine eigene Übersetzung eines Artikels, der auf der Website 'Famous Relations' veröffentlicht wurde in 2019. Der Inhalt stimmt überein mit meine eigene Erfahrungen.


In meiner eigenen (flämischen) Familie küssen sich Männer nicht, mit Ausnahme meines Bruders, der in Frankreich lebt, wo es häufiger vorkommt. Die französischsprachigen Männer meiner zweisprachig aufgewachsenen Verwandten (ich habe 7 Schwager) küssen sich ohne Skrupel, im Gegensatz zu meinen niederländischsprachigen Schwägern, die normalerweise nicht küssen. Das ist sehr belgisch: Die kulturelle Grenze zwischen Nord und Süd, zwischen der germanischen und der lateinischen Welt verläuft direkt durch Belgien: diese kulturelle Grenze ist auch eine Kussgrenze.

Über mich und meinen Blog "Ein BelgierüberBelgien"

© 2021 by Johan Dieleman

00 32 473 89 05 23