Wird Belgien sein zweihundertjähriges Jubiläum feiern können?

Aktualisiert: Aug 18

Heute ist unser nationaler Feiertag. Was feiern wir eigentlich?


Seit dem Wiener Kongress (1815) waren die Österreichische oder südliche Niederlande (mehr oder wenig das heutige Belgien) mit den nördlichen Niederlanden vereint zu einem Königreich der Niederlande unter Führung des niederländischen Königs Willem I. Am 25 August 1830 begann in Brüssel aber der belgische Unabhängigkeitskampf. In September 1830 versuchte der niederländische Prinz Frederik mit dem Regierungsarmee vergebens die Stadt wieder unter Kontrolle zu bringen. Eine vorläufige 'belgische' Regierung rief am 4 Oktober die Unabhängigkeit aus. Obwohl die Holländer erst 1839 offiziell den Frieden mit Belgien unterschrieben, wurde Belgien bereits in Dezember 1830 von den anderen Nachbarländern anerkannt. Die (rein auf Französisch geschriebene) Verfassung plante eine konstitutionelle Monarchie. Die Verfassung (eine ganz progressive und liberale Konstitution für diese Epoche) die gab es, ein König aber fehlte. Erst am 21 Juli 1831 hat Leopold von Sachsen-Coburg als erster belgischer König diese Verfassung unterschrieben. Daher ist 21 Juli der belgische nationale Feiertag. Vermutlich wird deswegen bereits am 21 Juli 2030 (eigentlich ein Jahr zu früh) bereits das zweihundertjährige Jubiläum gefeiert, vorausgesetzt Belgien besteht bis dann.

In den Brüsseler Königlichen Museen der Schöne Künste gibt es in der Empfangshalle ein riesengroßes Gemälde von Gustav Wappers dass an diesen Septemberkampf in Brüssel erinnert. Etwa 4,5 x 6,5 Meter, ein typisches Beispiel der historisch-nationalistische Malerei des neunzehnten Jahrhunderts.

4 Ansichten

© 2020 by Johan Dieleman

00 32 473 89 05 23