Lohengrin, Herzogtum Brabant, Sophie von Brabant, Elsa von Brabant und Ernest van Dyck

Das Herzogtum Brabant entstand erst 1183, wenn Heinrich I als erster den Titel von Herzog von Brabant erwirbt. Dieses Gebiet umfasste unter anderem die Grafschaften von Leuven und Brüssel. Beim Vertrag von Verdun (843) gehörte die Gaugrafschaft zu Lothringen um ab 870 im ostfränkischem Reich auf zu gehen. Im 15 Jahrhundert wird das Herzogtum Teil der Burgundischen Niederlande.

© Eigene Bearbeitung Wikipedia Herzogtum Brabant


Heinrich II heiratete in zweiter Ehe die Sophie von Thüringen, jawohl Tochter von der hl Elisabeth von Thüringen. Sie wurde Herzogin von Brabant und ist als Sophie von Brabant die Stammmutter des Hauses Hessens.


Eine Elsa von Brabant werden Sie aber vergebens in der Geschichte von Brabant suchen. Sie ist also eine Erfindung von Wagner für seine Oper Lohengrin. Er brauchte eine tragische Prinzessin die im Erbfolgekampf in Brabant vom bösen Friedrich von Telramund bedroht wird und anschließend vom Lohengrin aus Wolfram von Eschenbachs Parzival gerettet wird. Kleines Problem: das Herzogtum Brabant bestand eigentlich noch nicht wenn Heinrich der Vogler an der Schelde einen Gerichtstag organisiert. Wo genau an der Schelde Heinrich der Vogler saß an diesem Tag ist nicht klar, aber als Antwerpener gehe ich natürlich davon aus dass es in der Nähe der Antwerpener Burg ‚Het Steen‘ gewesen sein muss.



Die Antwerpener Burg 'Het Steen' an der Fluss die Schelde (im Moment noch eine Baustelle weil Kreuzfahrtterminal und Turismusbüro hier einen Heim finden werden).


Die Baustelle der Burg Ende 2020 mit Rettungdienst Lohengrin aus Wikipedia


Der Belgier Ernest van Dyck - nicht zu verwirren mit dem Maler und Zeitgenosse von Rubens, Anton van Dyck - war ein erfolgreicher Opernsänger und Spezialist im Wagners Oeuvre. In 1887 sang er in Paris die Hauptrolle im Lohengrin und bereits ein Jahr später den Parzival bei den Bayreuther Festspielen und auch in 1888 war er als Lohengrin in Wien. Dort wird er 10 Jahren bleiben und wurde bekannte als der ‚Chevalier des Grieux‘ aus dem ‚Manon‘ von Massenet. In Antwerpen – gegenüber der Burg – wurde einen Kai nach ihn genannt. Also doch ein Beweis das der Vogler da war.

Si non è vero, è ben trovato.

© 2021 by Johan Dieleman

00 32 473 89 05 23