„Von allen (Galliern) sind die Belgier die tapfersten …."

aus dem Reisebericht von Julius Caesar

© By User:Feitscherg - Own work, CC BY-SA 3.0,


„Horum omnium fortissimi sunt Belgae, propterea quod a cultu atque humanitate provinciae longissime absunt, minimeque ad eos mercatores saepe commeant atque ea quae ad effeminandos animos pertinent important, proximique sunt Germanis, qui trans Rhenum incolunt, quibuscum continenter bellum gerunt.“


Alle älteren Belgier kennen wahrscheinlich diese berühmte Passage aus Caesars Bericht über den Krieg gegen die Gallier, den "Commentarii de bello Gallico". Die meisten Belgier vergessen den zweiten Teil dieses Satzes: "... weil sie am weitesten von Kultur und Zivilisation entfernt leben, weil Kaufleute ihnen keine Dinge bringen, die den Geist schwächen, und weil sie in der Nähe der germanischen Völker leben auf der anderen Seite der Rhein, mit dem sie ständig Krieg führen. “(eigene Übersetzung) Caesar, obwohl kein Kulturhistoriker oder Anthropologe, scheint verstanden zu haben, dass es unter den Galliern nördlich der Seine und der Marne auch andere Völker gab. Gab es zu dieser Zeit bereits Unterschiede in der Mentalität in Europa?


Über mich und meinen Blog "Ein BelgierüberBelgien"

© 2021 by Johan Dieleman

00 32 473 89 05 23